top of page

KORSIKA MORGEN

Bastia: ein Boot in der Luft

Von:  Hadrien Hubert

Veröffentlicht am: 15. August 2021 um 20:00 Uhr

In:  Kultur - Freizeit  /  Schnäppchen in Korsika

So unwahrscheinlich es scheinen mag, ein Boot zu fliegen ist möglich. Mit der ULM-Hydro von Corsica Aero können Touristen und Einheimische über das Tyrrhenische Meer fliegen. Bericht vom Strand von Arinella

Menschen zum Fliegen zu bringen, davon träumte schon Leonardo da Vinci. 400 Skizzen, um insbesondere die Luftschraube zu theoretisieren, die oft als Vorfahre des Hubschraubers interpretiert wird.

Der toskanische Erfinder ließ sich auch von Vögeln inspirieren, um den Ornithopter zu entwickeln, der sich durch die Entfaltung zweier großer Flügel auszeichnet. Am Strand von Arinella schwebt eine lustige Maschine mit orangefarbenen Flügeln über dem Tyrrhenischen Meer.

Es ist ein ULM-Hydro, also ein Flugboot. In keiner Weise ist es das Ergebnis von Da Vincis Erfindung oder gar eines Wissenschaftlers auf der Suche nach Berühmtheit.

Ein Beginn der Geschichte weit weg von Korsika

Ein Pendelsegel, ein zwischen fünf und zehn Meter langes Boot, schwebt in der Nähe der Stadt. Als mögliche Ziele: von Arinella zum Handelshafen für die kürzeste Route und zum genuesischen Turm von Miomo für die längste Route.

2015 wurde das Unternehmen Corsica Aero gegründet. Fabrice Verriere und Philippe Vicente machen in Bourg-en-Bresse ihre Fluglizenz und begeben sich auf das Abenteuer in der Luft. Der erste stammt aus der Region Lyon, während der zweite „ein bisschen überall in Frankreich“ unterwegs ist.

Nach Erhalt ihres Diploms und einer mehrstündigen Einführung in Corte wagen sie den Sprung, indem sie sich am Strand von Arinella niederlassen. Eine Sandfläche, die sich Corsica Aero mit Bastia Jet teilt, deren von Jetskis verursachte Wirbel vorübergehend die Wasseroberfläche bedecken.

An diesem Tag mit Seegang und Wind in Bastia müssen sich die beiden Freunde in Geduld üben: „Bei diesen Bedingungen gehen wir kein Risiko ein, wir fliegen nicht“, erklärt Fabrice Verriere.

Eine Möglichkeit, angesichts der wachsenden Aufregung, die durch ihr Gerät verursacht wird, auf dem Boden zu bleiben. Es zieht die Blicke neugieriger Passanten auf sich, manche wagen sich vor, andere bleiben lieber am Kai.

Da oben scheint das Meer so blau

Mit der Gesundheitskrise seien 2020 nur „etwa dreißig Flüge“ durchgeführt worden, ein deutlicher Mangel angesichts der Anschaffung einer Maschine, deren Kosten sich auf „mehrere Tausend Euro“ belaufen und deren Wartung ständig zu erledigen sei.

Eine Woche später ist das Wetter günstig, um über das Meer zu fliegen: Die Zitadelle, der Hafen von Toga und das Tyrrhenische Meer als Kulisse. Am Anfang eine allmähliche Beschleunigung der Maschine auf dem Wasser, wie ein Flugzeug, das vor dem Start Fahrt aufnimmt.

 

 

Sobald der ULM-Hydro in der Luft ist, beginnt er eine Kurve, den Beginn einer Schleife, um vom Strand nach Norden zu gelangen. Während der Flug mit einer Geschwindigkeit von „70 bis 80 km/h“ stattfindet, sind es Gefühle der Langsamkeit und Beschwichtigung, die in die Köpfe eindringen.

Bei Ausfall des Antriebsmotors oder anderen Problemen hat das Flugboot „die größtmögliche Landebahn“, das Meer.Jeden Morgen vor dem Start in den Tag sind 45 Minuten Check nötig.

 

 

Obwohl die Flugmaschine das Segel zum Schweben verwendet, "braucht es ungefähr zwanzig Liter Benzin pro Stunde, damit der Antriebspropeller optimal funktioniert. Dann wird das Segel allmählich mit der Luft aufgeblasen und die Geschwindigkeit ermöglicht es Ihnen, die Maschine zu stabilisieren".

150 Meter über dem Meeresspiegel glaubt man, ein Vogel zu sein, der sich auf der Wasseroberfläche spiegeln könnte.

Ein „unbeschreibliches“ Gefühl, das die beiden Akolythen am Anfang des Projekts nie müde werden: „Vorher hatte ich einen stressigen Job auf dem Kontinent, und wenn man auf Korsika lebt, merkt man wirklich den Unterschied“, erklärt Fabrice Verriere._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

Heute gehe ich fast jeden Morgen an den Strand und fliege und bringe die Leute zum Fliegen. Ich werde dieser Freiheit, die in der Luft liegt, nie müde. "Eine Freiheit, die sich zwischen Himmel und Meer verbindet.

md_27ca813f751163bca813f7511feca8v_.jpg
md_95ebe3de75116a9ebe3de75117debev_.jpg
Capture d’écran 2021-08-19 à 18.22.09.png
bottom of page